- BRK Murnau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Stadt schenkte Schüler ein letztes Weihnachtsfest

Port Clinton, Oktober/November 2013 - Ein 13-Jähriger ist rund zwei Wochen nach seinem ganz persönlichen Weihnachten verstorben. Die Einwohner der Kleinstadt Port Clinton im US-Staat Ohio hatten dem unheilbar kranken Schüler zuvor seinen letzten Herzenswunsch erfüllt, indem sie die Adventzeit für ihn einfach vorverlegten.

Als der Junge aus dem Krankenhaus im 350 Kilometer entfernten Cincinnati nach Hause kam, um sein letztes Weihnachten mit den Eltern zu verbringen, war unklar, ob er im Dezember noch leben würde. Also schmückten die Bürger den 6.000-Seelen-Ort bereits im Oktober mit Lichterketten und Dekoration. Sie schafften sogar ganz weihnachtlich Schnee herbei.

Als der Junge mit einer Polizeieskorte nach Hause gebracht wurde, empfingen ihn seine Familie und Freunde, aber auch Dutzende weitere Menschen, die für ihn "Jingle Bells", "We wish you a merry Christmas", "Rudolph the red-nosed Reindeer" und andere Weihnachtslieder sangen. Der Junge sagte, das habe ihn sehr glücklich gemacht. Seine Augen seien riesig groß geworden, als er die Überraschung sah, berichtete seine Mutter.

„In diesem Fall soll nicht der Kalender darüber entscheiden, wann das Fest zu feiern ist“, sagte der Bürgermeister Vince Leone und ließ eine riesige Tanne in seinem Garten fällen. Man stellte sie auf den Platz, den der Junge von seinem Zimmer aus sehen konnte, wenn seine Mutter das Bett ganz nah ans Fenster schob.

Mitglieder des örtlichen Motorradklubs verkleideten sich als Santa Claus und seine Elfen, drehten erst eine Runde auf ihren Motorrädern und besuchten den Jungen dann an seinem Krankenbett. Ihr Sohn habe vor Freude gestrahlt, berichtete seine Mutter. Der Santa Claus auf seinem Motorrad habe ein breites Lächeln auf die Lippen des Jungen gezaubert.

Die meisten Menschen in Port Clinton kannten den kleinen Jungen gar nicht. Trotzdem bewegte sie alle sein Schicksal. Mitte November erlag er seinem Krebsleiden...Mehreren Medienberichten zufolge schneite es kurz nach seinem Tod tatsächlich in Port Clinton - zum ersten Mal in diesem Herbst.


Mit diesen besinnlichen Zeilen wünsche ich Ihnen ein erholsames und gesegnetes Weihnachtsfest voll wunderbarer Überraschungen und besinnlicher Momente! Ein paar schöne Tage im Kreise Ihrer Lieben und einen glücklichen und gesunden Start ins neue Jahr 2014!


Herzliche Weihnachtsgrüße
im Namen der BRK Bereitschaft Murnau

Bereitschaftsleiterin
Petra Göhmann-Schweda

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü